Greenpeace-Luke stoppt Drills in der Arktis


Vor einigen Tagen haben AktivistInnen der bekannten Umweltorganisation Greenpeace eine aufsehenerregende Aktion durchgeführt, um den besuchenden US-Präsidenten Obama zu bitten, die Bohrungen in der Arktis zu beenden Arktis. Die Zeit drängt und dieses wertvolle Ökosystem ist heute in großer Gefahr.

Eine klare Botschaft: Obama, hör auf, die Arktis zu bohren

Die bekannte Jerusalemer Harfenbrücke von Santiago Calatrava war Schauplatz der Demonstration der Kämpfer von Greenpeace der ein großes Transparent hängte, um Barack Obama zu suspendieren Bohrungen in der Arktis zur Gewinnung von Öl.

In weißen Overalls und gelben Helmen kleideten sich fünf Aktivisten auf die Drahtseile, die die Struktur der bekannten israelischen Autobahnbrücke stützen.

Trotz der über 5.000 Polizeibeamten, die während des Besuchs des US-Präsidenten eingesetzt wurden, gelang es den Aktivisten, die Struktur ungehindert zu vergrößern.

Eine perfekte Wahl von Orten und Zeiten

Die von Calatrava entworfene Brücke dominiert die Skyline von Jerusalem aus einer Höhe von fast 120 Metern und ist somit ein Ort von außergewöhnlicher Sichtbarkeit.

Auch in einem stark frequentierten Stadtviertel war die visuelle Wirkung der von den Demonstranten gewunkenen Fahne bemerkenswert. Selbst die Wahl des Timings durch Greenpeace war alles andere als zufällig.

Weil die Umweltdemonstration stattfand, während der US-Präsident am zweiten Tag seines offiziellen Staatsbesuchs in Israel beschäftigt war. Seit seinen ersten Wahlen, die vor vier Jahren stattfanden, hatte Barack Obama seinen Nahost-Verbündeten nie besucht.

LArtico, ein zu schützendes und zu schützendes Erbe

Nach Angaben des US-geologischen Dienstes werden 13% des Öls und 30% des noch nicht auf dem Planeten ausgebeuteten Erdgases in der Arktis gefunden.

Mit der fortschreitenden Erschöpfung fossiler Ressourcen betrachten wir dieses Gebiet immer mehr als eine Ansammlung von Lagerstätten, die zur Deckung des wachsenden Weltenergiebedarfs genutzt werden können.

Doch das empfindliche arktische Ökosystem würde durch die Auswirkungen der Ölbohrungen vernichtet werden. Daher hat Greenpeace letztes Jahr die Kampagne "Rettet die Arktis" ins Leben gerufen, die bisher über 530.000 Unterschriften gesammelt hat, um eines der letzten unberührten Gebiete vor Verwüstung zu schützen des Planeten.

Energy Globe Award für Venedig und seine "Energie aus den Wellen"


Venedig ist dem "Covenant of Mayors" beigetreten, einer europäischen Initiative zur Verbesserung der Luftqualität in der Stadt durch Reduzierung der Emissionen von 20% CO2 bis 2020 durch die Umsetzung mehrerer Projekte zur so genannten "sauberen Energie".

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde unter den verschiedenen Initiativen ein Projekt zur Gewinnung von 20% Energie aus erneuerbaren Quellen, insbesondere der Wellenbewegung, entwickelt.

Das Projekt "Energie aus den Wellen"

Die Gemeinde hat die Aufgabe übernommen, saubere Energie an die Venezianische Energieagentur Agire zu liefern, die mithilfe von Privatleuten drei schwimmende Prototypen für die Installation auf See realisieren konnte.

Einer von ihnen, Giant, wurde im Giudecca – Kanal, in der Nähe des Piers von San Basilio platziert und wird ein Jahr lang überwacht, um den Widerstand der Komponenten gegen die Kraft und Erosion des Meeres zu prüfen, dann gehen wir weiter endgültige Installation

Der Riese, dessen Name für Non-Integrated Autonomous Integrated Generator steht, besteht aus einer schwimmenden Boje, die am Boden verankert ist und die Bewegung der Wellen (sie kommt alle 5 Sekunden) erzeugt kinetische Energie, die sie erzeugt schwanken.

Dank eines speziellen, genau nicht traditionellen Generators wird die kinetische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Grundsätzlich ist das Prinzip so, dass Windräder funktionieren, aber die Umweltbelastung ist minimal und es gibt keinerlei Geräuschemissionen.

Der Energy Globe Award für Venedig

Ein Projekt wie "Energy from the waves", das sich von all den anderen weltweit experimentierfreudigen Anlagen unterscheidet, sollte die Aufmerksamkeit des Energy Globe auf sich ziehen, der internationalen Organisation, die Initiativen zur Optimierung der Energieeffizienz fördert Energieeffizienz und zur Erzeugung sauberer Energie aus erneuerbaren Quellen

Nachdem die Kommission 1000 Projekte aus 190 Ländern untersucht hatte, beschloss sie, den Energy Globe Award für ihre Experimente mit Giant to Agire, der Venezianischen Agentur, zu vergeben.

Dies ist eine prestigeträchtige Auszeichnung, aber vor allem ein großer Schritt auf der Suche nach alternativen Quellen: Das Lagunenprojekt, ohne die Meeresflora und -fauna zu verändern, kann unbegrenzt Energie zur Verfügung stellen, indem es einfach die Wellenbewegung ausnutzt .

Die Kosten beinhalten nur die Installationskosten, und es ist zu schwören, dass in Venedig in einigen Jahren die besten Stromtarife bezahlt werden, da die Kosten für "Treibstoff" Null sind.

Bike-Sharing im Regionalpark von Portofino


Die Nutzung eines Fahrrads anstelle eines Autos oder eines Motorrollers ist eine Möglichkeit, die Umweltverschmutzung zu reduzieren, ideal zur Entlastung des Straßen- und Straßenverkehrs.

Es ist auch eine gesunde, gesundheitsfördernde Herz-Kreislauf-Übung, die jedes Parkproblem ausschließt: Aus diesem Grund erweitert sich das Bike-Sharing ständig auf italienischem Gebiet.

In Camogli, Santa Margherita, San Rocco und Portofino steht nun der Park & ​​Bike-Service für Touristen und Anwohner zur Verfügung, so dass für ihre Reisen ökologische Fahrräder gemietet werden können.

Portofino Park & ​​Bike, einfach … wie man Fahrrad fährt!

Der Park & ​​Bike-Service bietet seinen Nutzern neun Stationen zwischen Camogli, San Rocco, Santa Margherita (Bahnhof FFSS, Centro, San Siro, Porto, Municipio, Covo) und Paraggi. Incoming ist auch eine Station in der Gemeinde Portofino.

All diese Orte sind von strategischer Bedeutung für das Gebiet, und die hier vorhandenen Fahrräder – gekoppelt an spezielle Säulen mit einem optischen Lesegerät – können 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche gemietet werden.

Der Fuhrpark umfasst 60 Fahrräder mit Pedalunterstützung und, in Verbindung mit dem Standort in Bicincittà, ist es möglich, in Echtzeit die Verfügbarkeit in jeder der Stationen zu überprüfen.

So nutzen Sie den Park & ​​Bike Service

Um mit diesem innovativen umweltfreundlichen Service auf Rädern fahren zu können, reicht es aus, eine Karte mit variabler Dauer nach Ihren Bedürfnissen zu abonnieren (täglich, wöchentlich oder jährlich).

Für die erste halbe Stunde der Miete ist der Service kostenlos; danach betragen die Kosten 1 Euro pro Stunde. Die Beträge werden direkt von der Magnetkarte abgezogen, die es ermöglicht, die Fahrräder von den Säulen zu "befreien" und sie an ihrem Bestimmungsort zurückzugeben. Dank dieses ökologischen Wandels können sowohl Einwohner als auch Touristen die Schönheiten von Dörfern und Naturgebieten auf spielerische, gesunde und 100% ökologische Weise entdecken.

Manche "Pflanzengeschichten" werden zu echten "Wechselfällen".


Dies gilt insbesondere für Anlagen, die die "erneuerbare Abfallressource" nutzen, wo ein Schornstein (gesteuert und gesteuert von den besten Technologien zur Reinigung) von Abgasen), wird viel, viel gefährlicher als die aktuellen Deponien, oft beleidigend, die das Grundwasser und die gleiche Atmosphäre vergiften.

Und dies in Anbetracht dessen, dass Abfall die einzige quantitativ bedeutende erneuerbare Energiequelle in der möglichen zukünftigen Energiebilanz des Landes sein sollte.

Dieselben Schwierigkeiten gelten auch für Energiekonversionsanlagen des Energiepreises – Holzrückstände " jungfräulich ", aus der Forstwirtschaft, dem landwirtschaftlichen Rebschnitt und / oder der spezifische Energiepflanzen

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf diese letzte Pflanzenart richten, springt sie sofort auf die Augen, die die meisten der unternommenen Initiativen verlangt haben, um die vorläufigen Genehmigungen zu erhalten, Zeiträume von durchschnittlich 4 Jahren, ganz zu schweigen von den Initiativen, die der Unternehmer auf dem Weg aufgegeben hat oder die "de jure" durch die geltenden Vorschriften annulliert wurden.

exDPR.203, VIA, DPR Ronchi ) waren nie ein echtes Hindernis oder Grund für ernsthafte Verzögerungen.

In der Tat:

  • Das Industrieministerium hatte die Mechanismen zur Veröffentlichung des exPRPR203 sehr gut reguliert und nutzte die Services Conference innerhalb von 90 Tagen. ab dem Zeitpunkt der Umsetzung der Anträge.
  • Das Präsidialdekret Ronchi berichtet von Antexlt sieht sogar die Verabschiedung vereinfachter Verfahren für Anlagen vor, die "nicht gefährliche Abfälle", wie wir untersuchen, in Bezug auf Holzrückstände behandeln
  • Die Regionen haben fast alle ihre eigenen Gesetze zur UVP, die in 150 Tagen festgelegt werden. die maximalen Bedingungen für die Frage der relativen Aussprache der Umweltverträglichkeit.

Ein Eingreifen in solche Regelungen erscheint daher überflüssig, außer dass morgen die Reaktionsfähigkeit der Provinzen überprüft wird, die bekanntlich übertragen wurden (Präsidialerlass 112/98 Art. 7 und nachfolgende Ausführungsverordnung vom 21. Februar 2001)) Energiekenntnisse, bis gestern durch das Ministerium für Industrie (siehe oben DPR 203).

Die Ermächtigungsregel, die das ganze "iter" untergräbt, ist daher die Baukonzession.

Es hängt weitgehend vom Volkskonsens ab, und die Zustimmung der Bevölkerung kann nicht reguliert oder weiterverfolgt werden

Der populäre Konsens kann nur durch eine konkrete und kapillare Kommunikations- und Informationsaktion erreicht werden, die insbesondere die lokalen Vorteile hervorhebt, die für das kostenlose und unregistrierte Spielen von Book of Ra genutzt werden können: neue direkte Beschäftigung für die Ausübung von Anlage und neue indirekte Beschäftigung für die Lieferung von Brennstoff an die Pflanze, ganz zu schweigen von den induzierten Aktivitäten, die geschaffen oder zumindest erhöht werden würden.

Vorteile, die weit über die Unannehmlichkeiten hinausgehen, die zum Beispiel auf die Zunahme des Schwerverkehrs zurückzuführen sind, aber sicherlich nicht auf die Luftverschmutzung, die sich im Vergleich zu herkömmlichen Verschmutzungsquellen (Stadtverkehr) als irrelevant und nicht technisch "nennenswert" erweist , Heizung, andere industrielle Aktivitäten).

 Ecosoteble Infografik "width =" 495 "height =" 1024 "/> </p>
<p> Diese Aktion auf die "Öffentlichkeit" wird heute stark vernachlässigt oder aber in großen Schwierigkeiten ausgeführt, wegen des "Schwertes des Damokles", das über alle Initiativen der CIP6 / 92-Konvention hinausgeht. </p>
</pre>
	
			<footer class= Umweltschutz

So funktioniert es Benevento Impact ZERO


Benevento Zero Impact: Wie das Programm, das die Stadtglocke lebenswerter und respektvoller gegenüber der Umgebung macht, funktioniert

Eine lebenswerte, saubere Stadt, die die Natur und die Umgebung respektiert. Dies sind die Konzepte des Benevento Impact ZERO Programms .

Die Gemeinde Benevento will verschiedene Interventionen durchführen, die den Vorgaben des IPCC-Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen entsprechen die das Territorium dazu bringen werden, sich als Testgelände für fortgeschrittene Technologien und Methoden zu etablieren. energiesparend zu sparen und die Umwelt möglichst wenig zu belasten, mit erneuerbaren Energiequellen .

Der Verein Benevento Impatto Zero und Smart City hat die Aufgabe, Projekte zu unterstützen und vorzuschlagen, die darauf abzielen, die Stadt ökologisch nachhaltig zu gestalten, wobei auch die Beteiligung der Stadt an europäischen Ausschreibungen berücksichtigt wird Horizont 2020.

In dieser Perspektive stellt das Festhalten an Programmen wie dem Konvent der Bürgermeister, Zero Waste und CAT-MED eine wichtige Verpflichtung dar, die vor der lokalen und internationalen Gemeinschaft geleistet wird.

Der Konvent der Bürgermeister ist die wichtigste europäische Bewegung, an der lokale und regionale Gebietskörperschaften beteiligt sind, die sich ständig für eine Steigerung der Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in ihren Gebieten einsetzen, um bis 2020 zu reduzieren , Co2-Emissionen um 20%.

Ein Programm, das auf 100% urbane Nachhaltigkeit zielt . Mit dem Beschluss des Stadtrates vom 24. November 2011 hat sich Benevento zu einer der tugendhaften Gemeinden gemausert, die sich der Strategie Waste Zero angeschlossen haben, mit dem Ziel, die Produktion von festen Siedlungsabfällen pro Kopf zu reduzieren und sie nicht in ein zu beseitigendes Problem zu verwandeln, sondern in Ressourcen, die für andere Zwecke wiederverwendet werden können.

Daher ist es notwendig, alle Themen, die die Gesellschaft ausmachen, am Projekt voll zu beteiligen: Industrien, Gemeinschaften und eine Führung, die wirklich etwas ändern will und sich mutig dafür einsetzt, die vorgegebenen ökologischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Das CAT-MED-Projekt (Changing Mediterrane Metropolis Around Time) hingegen zielt darauf ab, betriebliche Lösungen zu identifizieren, die die Gewohnheiten der Bürger positiv verändern sollen, um die Umweltauswirkungen von Urbanisierung und Begrenzung der Treibhausgasemissionen

Diese Verfahren werden auch kombiniert mit dem, was definiert wurde Green Public Procurement ein Werkzeug, das es öffentlichen Verwaltungen und lokalen Behörden ermöglicht, Einkäufe zu tätigen, sie vollständig zu machen grün .

Jedes Produkt und jeder gekaufte Dienst wird daher in die Null-Wirkung-Perspektive aufgenommen, die die Gemeinde von Benevento übernommen hat.

Durch den Kauf von Produkten mit einer geringeren Umweltbelastung können sie ihre Aktivitäten ausführen, ohne die Umwelt zu schädigen und gleichzeitig die Gemeinschaft und die nachfolgenden Generationen zu einem Modell verantwortungsvollen Verhaltens heranbilden.

Es ist sehr wichtig, ein gutes Beispiel für junge Menschen und ganz allgemein für die Jüngsten zu geben, denn sie werden die ersten sein, die von der sie umgebenden Natur profitieren und wenn sie adoptiert werden, in einem bewohnbareren Gebiet leben hohe Qualitätsstandards die Respekt für Leben, Natur und Gesundheit garantieren.

Greenpeace-Luke stoppt Drills in der Arktis


Vor einigen Tagen haben Aktivisten der bekannten Umweltorganisation Greenpeace eine aufsehenerregende Aktion durchgeführt, um den besuchenden US-Präsidenten Obama zu bitten, die Bohrungen in der Arktis zu beenden Arktis. Die Zeit drängt und dieses wertvolle Ökosystem ist heute in großer Gefahr.

Eine klare Botschaft: Obama, hör auf, die Arktis zu bohren

Die bekannte Jerusalemer Harfenbrücke von Santiago Calatrava war Schauplatz der Demonstration der Kämpfer von Greenpeace der ein großes Transparent hängte, um Barack Obama zu suspendieren Bohrungen in der Arktis zur Gewinnung von Öl.

In weißen Overalls und gelben Helmen kleideten sich fünf Aktivisten auf die Drahtseile, die die Struktur der bekannten israelischen Autobahnbrücke stützen.

Trotz der über 5.000 Polizeibeamten, die während des Besuchs des US-Präsidenten eingesetzt wurden, gelang es den Aktivisten, die Struktur ungehindert zu vergrößern.

Eine perfekte Wahl von Orten und Zeiten

Die von Calatrava entworfene Brücke dominiert die Skyline von Jerusalem aus einer Höhe von fast 120 Metern und ist somit ein Ort von außergewöhnlicher Sichtbarkeit.

Auch in einem stark frequentierten Stadtviertel war die visuelle Wirkung der von den Demonstranten gewunkenen Fahne bemerkenswert. Selbst die Wahl des Timings durch Greenpeace war alles andere als zufällig.

Weil die Umweltdemonstration stattfand, während der US-Präsident am zweiten Tag seines offiziellen Staatsbesuchs in Israel beschäftigt war. Seit seinen ersten Wahlen, die vor vier Jahren stattfanden, hatte Barack Obama seinen Nahost-Verbündeten nie besucht.

LArtico, ein zu schützendes und zu schützendes Erbe

Nach Angaben des US-geologischen Dienstes werden 13% des Öls und 30% des noch nicht auf dem Planeten ausgebeuteten Erdgases in der Arktis gefunden.

Mit der fortschreitenden Erschöpfung fossiler Ressourcen betrachten wir dieses Gebiet immer mehr als eine Ansammlung von Lagerstätten, die zur Deckung des wachsenden Weltenergiebedarfs genutzt werden können.

Doch das empfindliche arktische Ökosystem würde durch die Auswirkungen der Ölbohrungen vernichtet werden. Daher hat Greenpeace letztes Jahr die Kampagne "Rettet die Arktis" ins Leben gerufen, die bisher über 530.000 Unterschriften gesammelt hat, um eines der letzten unberührten Gebiete vor Verwüstung zu schützen des Planeten.

Energie aus den Wellen

Energy Globe Award für Venedig und seine "Energie aus den Wellen"


 

Venedig ist dem „Covenant of Mayors“ beigetreten, einer europäischen Initiative zur Verbesserung der Luftqualität in der Stadt durch Reduzierung der Emissionen von 20% CO2 bis 2020 durch die Umsetzung mehrerer Projekte zur so genannten „sauberen Energie“.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde unter den verschiedenen Initiativen ein Projekt zur Gewinnung von 20% Energie aus erneuerbaren Quellen, insbesondere der Wellenbewegung, entwickelt.

Das Projekt „Energie aus den Wellen“

Die Stadtverwaltung hat die Aufgabe übernommen, saubere Energie an die Venezianische Energieagentur Agire zu liefern, die mithilfe von Privatleuten drei schwimmende Prototypen für die Installation auf See geschaffen hat.

Einer von ihnen, Giant, wurde im Giudecca – Kanal, in der Nähe des Piers von San Basilio platziert und wird ein Jahr lang überwacht, um den Widerstand der Komponenten gegen die Kraft und Erosion des Meeres zu prüfen, dann gehen wir weiter endgültige Installation

Der Riese, dessen Name für Non-Integrated Autonomous Integrated Generator steht, besteht aus einer schwimmenden Boje, die am Boden verankert ist und die Bewegung der Wellen (sie kommt alle 5 Sekunden) erzeugt kinetische Energie, die sie erzeugt schwanken.

Dank eines speziellen, genau nicht traditionellen Generators wird die kinetische Energie in elektrische Energie umgewandelt. Grundsätzlich ist das Prinzip so, dass Windräder funktionieren, aber die Umweltbelastung ist minimal und es gibt keinerlei Geräuschemissionen.

Der Energy Globe Award für Venedig

Ein Projekt wie „Energy from the waves“, das sich von all den anderen weltweit experimentierfreudigen Anlagen unterscheidet, sollte die Aufmerksamkeit des Energy Globe auf sich ziehen, der internationalen Organisation, die Initiativen zur Optimierung der Energieeffizienz fördert Energieeffizienz und zur Erzeugung sauberer Energie aus erneuerbaren Quellen

Nachdem die Kommission 1000 Projekte von 190 Ländern untersucht hatte, beschloss sie, der Agentur, der Venezianischen Agentur, den Energy Globe Award für ihre Experimente mit Giant zu verleihen.

Dies ist eine prestigeträchtige Auszeichnung, aber vor allem ein großer Schritt auf der Suche nach alternativen Quellen: Das Lagunenprojekt, ohne die Meeresflora und -fauna zu verändern, kann unbegrenzt Energie zur Verfügung stellen, indem es einfach die Wellenbewegung ausnutzt .

Die Kosten beinhalten nur die Installationskosten, und es ist zu schwören, dass in Venedig in einigen Jahren die besten Stromtarife bezahlt werden, da die Kosten für „Treibstoff“ Null sind.

Bike-Sharing im Regionalpark von Portofino

Bike-Sharing im Regionalpark von Portofino


Die Nutzung eines Fahrrads anstelle eines Autos oder eines Motorrollers ist eine Möglichkeit, die Umweltverschmutzung zu reduzieren, ideal für die Entlastung des Straßen- und Straßenverkehrs.

Es ist auch eine gesunde, gesundheitsfördernde Herz-Kreislauf-Übung, die jedes Parkproblem ausschließt: Aus diesem Grund erweitert sich das Bike-Sharing ständig auf italienischem Gebiet.

In Camogli, Santa Margherita, San Rocco und Portofino steht nun der Park & ​​Bike-Service für Touristen und Anwohner zur Verfügung, so dass für ihre Reisen ökologische Fahrräder gemietet werden können.

Portofino Park & ​​Bike, einfach … wie man Fahrrad fährt!

Der Park & ​​Bike-Service bietet seinen Nutzern neun Stationen zwischen Camogli, San Rocco, Santa Margherita (Bahnhof FFSS, Centro, San Siro, Porto, Municipio, Covo) und Paraggi. Incoming ist auch eine Station in der Gemeinde Portofino.

All diese Orte sind von strategischer Bedeutung für das Gebiet, und die hier vorhandenen Fahrräder – gekoppelt an spezielle Säulen mit einem optischen Lesegerät – können 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche gemietet werden.

Der Fuhrpark umfasst 60 Fahrräder mit Pedalunterstützung und, in Verbindung mit dem Standort in Bicincittà, ist es möglich, in Echtzeit die Verfügbarkeit in jeder der Stationen zu überprüfen.

So nutzen Sie den Park & ​​Bike Service

Um mit diesem innovativen umweltfreundlichen Service mit dem Fahrrad fahren zu können, reicht es aus, eine Karte mit variabler Dauer nach Ihren Bedürfnissen zu abonnieren (täglich, wöchentlich oder jährlich).

Für die erste halbe Stunde der Miete ist der Service kostenlos; danach betragen die Kosten 1 Euro pro Stunde. Die Beträge werden direkt von der Magnetkarte abgezogen, die es ermöglicht, die Fahrräder von den Säulen zu „befreien“ und sie an ihrem Bestimmungsort zurückzugeben. Dank dieses ökologischen Wandels können sowohl Einwohner als auch Touristen die Schönheiten von Dörfern und Naturgebieten auf spielerische, gesunde und 100% ökologische Weise entdecken.

Impact ZERO

So funktioniert es Benevento Impact ZERO


 

Benevento Zero Impact: Wie das Programm, das die Stadtglocke lebenswerter und respektvoller gegenüber der Umgebung macht, funktioniert

Eine lebenswerte, saubere Stadt, die die Natur und die Umgebung respektiert. Dies sind die Konzepte des Benevento Impact ZERO Programms .

Die Gemeinde Benevento will verschiedene Interventionen durchführen, die den Vorgaben des IPCC-Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen entsprechen die das Territorium dazu bringen werden, sich als Testgelände für fortgeschrittene Technologien und Methoden zu etablieren. energiesparend zu sparen und die Umwelt möglichst wenig zu belasten, mit erneuerbaren Energiequellen .

Der Verein Benevento Impatto Zero und Smart City hat die Aufgabe, Projekte zu unterstützen und vorzuschlagen, die darauf abzielen, die Stadt unter Berücksichtigung der Beteiligung der Stadt an europäischen Ausschreibungen ökologisch nachhaltig zu gestalten Horizont 2020.

In dieser Perspektive stellt das Festhalten an Programmen wie dem Konvent der Bürgermeister, Zero Waste und CAT-MED eine wichtige Verpflichtung dar, die vor der lokalen und internationalen Gemeinschaft geleistet wird.

Der Konvent der Bürgermeister ist die wichtigste europäische Bewegung, an der lokale und regionale Gebietskörperschaften beteiligt sind, die sich ständig für eine Steigerung der Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in ihren Gebieten einsetzen, um bis 2020 zu reduzieren , Co2-Emissionen um 20%.

Ein Programm, das auf 100% urbane Nachhaltigkeit zielt . Mit dem Beschluss des Stadtrates vom 24. November 2011 hat sich Benevento zu einer der tugendhaften Gemeinden gemausert, die sich der Strategie Waste Zero angeschlossen haben, mit dem Ziel, die Produktion von festen Siedlungsabfällen pro Kopf zu reduzieren und sie nicht in ein zu beseitigendes Problem zu verwandeln, sondern in Ressourcen, die für andere Zwecke wiederverwendet werden können.

Daher ist es notwendig, alle Themen, die die Gesellschaft ausmachen, am Projekt voll zu beteiligen: Industrien, Gemeinschaften und eine Führung, die wirklich etwas ändern will und sich mutig dafür einsetzt, die vorgegebenen ökologischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen.

Das CAT-MED-Projekt (Changing Mediterrane Metropolis Around Time) hingegen zielt darauf ab, betriebliche Lösungen zu identifizieren, die die Gewohnheiten der Bürger positiv verändern sollen, um die Umweltauswirkungen von Urbanisierung und Begrenzung der Treibhausgasemissionen

Diese Verfahren werden auch kombiniert mit dem, was definiert wurde Green Public Procurement ein Werkzeug, das es öffentlichen Verwaltungen und lokalen Behörden ermöglicht, Einkäufe zu tätigen, sie vollständig zu machen grün .

Jedes Produkt und jeder gekaufte Dienst wird daher in die Null-Wirkung-Perspektive aufgenommen, die die Gemeinde von Benevento übernommen hat.

Durch den Kauf von Produkten mit einer geringeren Umweltbelastung können sie ihre Aktivitäten ausführen, ohne die Umwelt zu schädigen und gleichzeitig die Gemeinschaft und die nachfolgenden Generationen zu einem Modell verantwortungsvollen Verhaltens heranbilden.

Es ist sehr wichtig, ein gutes Beispiel für junge Menschen und ganz allgemein für die Jüngsten zu geben, denn sie werden die ersten sein, die von der sie umgebenden Natur profitieren und wenn sie adoptiert werden, in einem bewohnbareren Gebiet leben hohe Qualitätsstandards die Respekt für Leben, Natur und Gesundheit garantieren.

Manche "Pflanzengeschichten" werden zu echten "Wechselfällen".


Dies gilt insbesondere für Anlagen, die die "erneuerbare Abfallressource" nutzen, wo ein Schornstein (gesteuert und gesteuert von den besten Technologien zur Reinigung) von Abgasen), wird viel, viel gefährlicher als die aktuellen Deponien, oft beleidigend, die das Grundwasser und die gleiche Atmosphäre vergiften.

Und in Anbetracht dessen, dass Abfall die einzige quantitativ bedeutende erneuerbare Energiequelle in der möglichen zukünftigen Energiebilanz des Landes sein sollte.

Dieselben Schwierigkeiten gelten auch für Energiekonversionsanlagen des Energiepreises – Holzrückstände " jungfräulich ", aus der Forstwirtschaft, dem landwirtschaftlichen Rebschnitt und / oder der spezifische Energiepflanzen

Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf diese letzte Pflanzenart richten, springt sie sofort in die Augen, die die meisten der unternommenen Initiativen verlangt haben, nur die vorläufigen Genehmigungen zu erhalten, Zeiträume im Durchschnitt über 4 Jahre, ganz zu schweigen von der Initiativen, die der Unternehmer auf dem Weg aufgegeben hat oder die "de jure" durch die geltenden Vorschriften annulliert wurden.

exDPR.203, VIA, DPR Ronchi ) waren nie ein echtes Hindernis oder Grund für ernsthafte Verzögerungen.

In der Tat:

  • Das Industrieministerium hatte die Mechanismen zur Veröffentlichung des exPRPR203 sehr gut reguliert und nutzte die Services Conference innerhalb von 90 Tagen. ab dem Zeitpunkt der Umsetzung der Anträge.
  • Das Präsidialdekret Ronchi berichtet von Antexlt sieht sogar die Verabschiedung vereinfachter Verfahren für Anlagen vor, die "nicht gefährliche Abfälle", wie wir untersuchen, in Bezug auf Holzrückstände behandeln
  • Die Regionen haben fast alle ihre eigenen Gesetze über die UVP, die sie in 150 Tagen festgelegt haben. die maximalen Bedingungen für die Frage der relativen Aussprache der Umweltverträglichkeit.

Ein Eingreifen in solche Regelungen erscheint daher überflüssig, außer dass morgen die Reaktionsfähigkeit der Provinzen überprüft wird, die bekanntlich übertragen wurden (Präsidialerlass 112/98 Art. 7 und nachfolgende Ausführungsverordnung vom 21. Februar 2001)) Energiekenntnisse, bis gestern durch das Ministerium für Industrie (siehe oben DPR 203).

Die Ermächtigungsregel, die das ganze "iter" untergräbt, ist daher die Baukonzession.

Es hängt weitgehend vom Volkskonsens ab, und die Zustimmung der Bevölkerung kann nicht reguliert oder weiterverfolgt werden

Der populäre Konsens kann nur durch eine konkrete und kapillare Kommunikations- und Informationsaktion erreicht werden, die insbesondere die lokalen Vorteile hervorhebt, die für das kostenlose und unregistrierte Spielen von Book of Ra genutzt werden können: neue direkte Beschäftigung für die Ausübung von Anlage und neue indirekte Beschäftigung für die Lieferung von Brennstoff an die Anlage, ganz zu schweigen von den induzierten Aktivitäten, die geschaffen oder zumindest erhöht werden würden.

Vorteile, die weit über die Unannehmlichkeiten hinausgehen, die zum Beispiel auf die Zunahme des Schwerverkehrs zurückzuführen sind, aber sicherlich nicht auf die Luftverschmutzung, die sich im Vergleich zu herkömmlichen Verschmutzungsquellen (Stadtverkehr) als irrelevant und sogar nicht technisch "nennenswert" erweist , Heizung, andere industrielle Aktivitäten).

 Ecosoteble Infografik "width =" 495 "height =" 1024 "/> </p>
<p> Diese Aktion auf die "Öffentlichkeit" wird heute stark vernachlässigt oder aber in großen Schwierigkeiten ausgeführt, wegen des "Schwertes des Damokles", das über alle Initiativen der CIP6 / 92-Konvention hinausgeht. </p>
</pre>
	
			<footer class= Umweltschutz